Kontaktstelle Frauen in die EU-Forschung (FiF)

Die Kontaktstelle FiF wurde vom Referat Chancengerechtigkeit und Vielfalt in Wissenschaft und Forschung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung eingerichtet. Sie informiert und berät Wissenschaftlerinnen zum EU-Forschungsrahmenprogramm.

Schmuckbild

Adobe Stock / SolisImages

Hintergrund

Nach wie vor beteiligen sich deutlich weniger Frauen als Männer an den EU-Forschungsrahmenprogrammen. Aufgabe der Kontaktstelle FiF ist es, Wissenschaftlerinnen in Deutschland dabei zu unterstützen, die EU als Mittelgeber für die Forschung kennenzulernen und die eigenen Beteiligungsmöglichkeiten einschätzen und wahrnehmen zu können. FiF ist Erstanlaufstelle sowohl für Forscherinnen mit Fragen rund um Horizont Europa als auch für Wissenschaftlerinnen, die schon konkreter einen Antrag planen. Angesiedelt im EU-Büro des BMBF, ist die Kontaktstelle FiF fester Bestandteil des deutschen Beratungsnetzes zu Horizont Europa und kooperiert eng mit den Nationalen Kontaktstellen.

Angebote der Kontaktstelle FiF

Neben Beratung per E-Mail und Telefon bietet FiF laufend Vorträge und Workshops an. Auf Einladung, zum Beispiel durch Gleichstellungsbeauftragte oder EU-Referentinnen und -Referenten, kommen FiF-Mitarbeiterinnen an Hochschulen oder Forschungseinrichtungen beziehungsweise es werden virtuelle Beiträge geplant. Ein Vortrag kann sowohl als Einzelveranstaltung als auch als Baustein im Rahmen einer größeren Veranstaltung oder einer Reihe (etwa bei Mentoring-Netzen) organisiert werden. Thematische Schwerpunkte, Länge und Zielgruppe werden gemeinsam festgelegt. Das FiF-Angebot umfasst:

  • Einführungsseminare, Workshops und Vorträge zur EU-Forschungsförderung und zu Beteiligungschancen, speziell für Wissenschaftlerinnen;
  • Erstinformation zu Fördermöglichkeiten und Antragstellung;
  • Antragsworkshops;
  • Information und Beratung zur Tätigkeit als Gutachterin für die EU.

Darüber hinaus bietet FiF für alle Interessierten:

Weitere Aktivitäten

Die Kontaktstelle FiF beobachtet die Entwicklungen zu Genderaspekten in der Forschung und zur Chancengleichheit in der EU-Forschungspolitik und berichtet regelmäßig in Newslettern und auf der Webseite darüber. Besonderes Augenmerk gilt den EU-Rahmenprogrammen für Forschung und Innovation. Im Rahmenprogramm Horizont Europa sind Chancengleichheit und Gender ein Querschnittsaspekt. Es gibt aber auch thematische Ausschreibungen dazu.

Wechselnde und wiederkehrende Veranstaltungsformate für bestimmte Zielgruppen (Nachwuchswissenschaftlerinnen, Antragstellerinnen, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren) gehören ebenfalls zu den Aktivitäten der Kontaktstelle FiF.

Seit 2012 ist "Gleichstellung der Geschlechter und Berücksichtigung des Gleichstellungsaspekts in der Forschung" eine Priorität im Europäischen Forschungsraum. Auch hierzu berichtet FiF.

Weitere Informationen zur Kontaktstelle FiF finden Sie auf der Webseite zu FiF.